Hedgefonds investieren stark in BTC, da der Bitcoin Profit weiter steigt

In den letzten 12 Monaten ist die Nachfrage nach Bitcoin aus der traditionellen Finanzindustrie deutlich gestiegen, was Hedgefonds und große Investmentfirmen dazu veranlasste, Bitcoin und Kryptowährungen als einen wesentlichen Teil ihres Portfolios aufzunehmen.

In einem Interview mit Nathaniel Poppers von der New York Times ergab das Research-Unternehmen Autonomous Next, dass mehr als 130 Hedge-Fonds ausschließlich für Bitcoin und den Kryptowährungsmarkt etabliert wurden, wobei im Laufe des Jahres 2018 mehr zu erwarten ist.

Unter der Leitung von Fidelity- und Milliardär-Hedgefonds-Legenden wie Mike Novogratz haben einige der größten Hedgefonds der Wall Street und der globalen Finanzindustrie begonnen, stark in Bitcoin zu investieren. Analysten erwarten, dass die Investitionen in Bitcoin und den Kryptowährungsmarkt in den kommenden Monaten nur noch zunehmen werden, da Finanzinstitute wie die CME Group, die Chicago Board Options Exchange (CBOE) und LedgerX über ausreichende Liquidität und effiziente Kryptowährungshandelsplattformen für institutionelle und private Händler verfügen.

Bitcoin Profit und Kryptowährungen als einen wesentlichen Teil ihres Portfolios

Bobby Cho, der Haupthändler von Cumberland, einem führenden Bitcoin Profit Handelsgeschäft, betonte weiter, dass die überwiegende Mehrheit der Konsumentenbasis des Unternehmens nach Jahren der Zurückhaltung nun aus institutionellen und Bitcoin Profit
Einzelhändlern besteht.

„Der überwiegende Teil des Handels, den wir betreiben, erfolgt mit Institutionen. Die Bildung und Forschung hat sich in reale Aktivitäten verwandelt.“

In den letzten Monaten haben Analysten erklärt, dass die Einführung von Bitcoin-Futures, -Optionen und -Derivatenbörsen durch einige der weltweit größten Finanzinstitute dazu führen wird, dass in den nächsten Jahren Dutzende von Milliarden „Geld am Rande“ in Bitcoin investiert werden.

Der Übergang von Geldern aus traditionellen Vermögenswerten zu Bitcoin vollzieht sich.
Bereits jetzt haben die traditionelle Finanzindustrie und der traditionelle Finanzmarkt begonnen, Bitcoin als sicheren Hafen und robusten Wertspeicher zu erkennen. Da die Mainstream-Einführung von Bitcoin mittelfristig exponentiell zunimmt und die erforderliche Infrastruktur vorhanden ist, wird der Bitcoin-Markt einer steigenden Zahl von institutionellen und privaten Investoren gerecht werden.

Hedgefonds werden den Bitcoin-Preis auf 10.000 $ bringen

Die Migration von Geldern im Wert von Milliarden von Dollar von konventionellen Vermögensverwaltungsprodukten (WMPs), Offshore-Bankkonten und Safe-Hafen-Anlagen zu Bitcoin wird es der Kryptowährung ermöglichen, Hunderte von Milliarden Dollar zu ihrer Marktbewertung hinzuzufügen, so dass der Preis für Bitcoin auf 10.000 Dollar und langfristig auf Zehntausende von Dollar steigen kann.

Berühmterweise erklärte der Wall Street-Stratege, der Gründer von Fundstrat Tom Lee, dass der Bitcoin-Preis die 25.000 $ langfristig und in einigen Jahren wahrscheinlich überschreiten wird.

„Bitcoin stellt einen Wertspeicher dar, da es sich um eine verschlüsselte Datenbank handelt, die seit sieben Jahren nicht mehr gehackt wird. Das ist eine Möglichkeit, Werte zu speichern. Und wenn persönliche Informationen unser Gold sind, ist Bitcoin unser digitales Gold. So denken wir, dass der Goldmarkt, der 9 Billionen Dollar beträgt, und für eine Generation von Investoren Gold ihr Wertspeicher war. Ich denke, die nächste Generation junger Menschen betrachtet Bitcoin als ihren Wertspeicher. Und wenn es 5 Prozent des Goldmarktes einnimmt, ist es mindestens 25.000 Dollar pro Einheit wert“, sagte Lee.

Comments are closed.